Pfalz

Donnerstag, 29. Juni 2017

Großaufgebot bei Kontrolle von Omnibussen auf der Bundesautobahn 6

Am 28. Juni 2017 fand zwischen 9 und 15 Uhr eine Großkontrolle von Omnibussen auf der Raststätte Pfalz bei Wattenheim statt. Eingesetzt waren bei diesem Einsatz unter Leitung der Zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt spezialisierte Kolleginnen und Kollegen aus Hessen, Baden-Württemberg, der Bundespolizei, des Polizeipräsidiums Westpfalz, der Bereitschaftspolizei, des Zolls und des Gewerbeaufsichtsamtes.

Es wurden insgesamt neun Busse und 84 Personen kontrolliert. Einem Kleinbus musste aus rechtlichen Gründen die Weiterfahrt untersagt werden, der Fahrer war nicht im Besitz der erforderlichen Erlaubnis, gewerbsmäßig Personen zu befördern. Bei ihm wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500.- Euro erhoben, seine Fahrgäste wurden zum nächstgelegenen Bahnhof gebracht. Diese Art von Kontrolle durch die länderübergreifende Sicherheitskooperation dient der Reisesicherheit auf unseren Autobahnen und Schnellstraßen.

Freitag, 28. April 2017

Erhöhte Wildunfallgefahr

  In den vergangenen Tagen kam es in den Morgenstunden auf der B39 zwischen Neidenfels und Weidenthal zu Wildunfällen, bei denen jeweils ein Reh verendete. Alleine im April 2017 kam es zu bislang zwölf Unfällen, bei denen heimische Waldtiere beteiligt waren. Ein passionierter Jäger und Kollege der Polizeiinspektion Neustadt erklärte, dass sich dieses Phänomen naturbedingt in der Vegetationszeit immer wiederholt. Zum einen sind die Tiere auf der Suche nach frisch gewachsenen Leckereien, zum anderen finden z.B. unter Rehböcken Einstandskämpfe statt, durch diese die Reviergrenzen der Rehböcke festgelegt werden. Dabei jagen sich die Böcke natürlich auch und nehmen dabei auf den öffentlichen Straßenverkehr keine Rücksicht. Auch das Schwarzwild zeichnet sich im Frühling durch erhöhte Mobilität aus, denn auch die Wildschweinbache mit ihren Frischlingen sucht Futterquellen, die sich heuer überall auftun.

Straßen stellen für die Schwarzkittel ebenso wenig Grenzen dar wie für das Rehwild. Fahren Sie deshalb mit entsprechender Aufmerksamkeit.

Mittwoch, 12. April 2017

Joachim Becker spricht für die Architekten zwischen Grünstadt und Hagenbach

Die Mitglieder der Architektenkammer Rheinland-Pfalz in den Landkreisen Bad Dürkheim, Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Städte Neustadt und Landau haben den freischaffenden Architekten Joachim Becker aus Neustadt zum Sprecher der Kammergruppe gewählt.

Becker übernimmt das Amt von Uwe Knauth aus Landau. Knauth war im Februar als Vertreter der Pfalz im Landesvorstand der Architektenkammer bestätigt worden und stand daher nicht mehr zur Verfügung. In den kommenden fünf Jahren wird Becker von einem zehnköpfigen Team von Architekten, Architektinnen, einem Landschaftsarchitekten, einem Stadtplaner und einer Innenarchitektin unterstützt.

„Uwe Knauth hat viel für die Architektenschaft in der Region und besonders für die Baukultur in der Südpfalz geleistet“, dankte Joachim Becker seinem Amtsvorgänger. „Mit Uwe Knauth konnten wir ein großes Veranstaltungsprogramm bei der Landesgartenschau in Landau auf rein ehrenamtlichem Engagement aufbauen. Das war über die Dauer von sechs Monaten eine wirkliche Gemeinschaftsleistung. Darüber hinaus haben wir den Villa-Abend Ende Juni am Donnerstag vor dem Tag der Architektur auf der Villa Ludwigshöhe zu einem Fixpunkt gemacht. Darauf und auf viele weitere Aktionen dürfen wir stolz sein.“

Die Rückschau auf die vergangenen fünf Jahre gab gleich auch die Richtung in die Zukunft vor. Joachim Becker und sein neues Team haben sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform für die Debatte um Architektur und Baukultur in den Landkreisen Bad Dürkheim, Germersheim und Südliche Weinstraße sowie in Neustadt und Landau zu etablieren. Einen Arbeitstitel gibt es schon: „Baukultur im Süden“ will mit Veranstaltungen und Aktionen das Bewusstsein für die Baukultur zwischen Haardtrand und Rheinufer festigen.

Joachim Becker wird künftig unterstützt vom Stadtplaner Matthias Dreyer aus Maikammer, vom Landschaftsarchitekten Martin Hauck aus Neustadt, den Architekten Thorsten Holch und Uwe Knauth aus Landau, dem Architekten Jürgen Schmitz aus Neustadt, der Architektin Stephanie Scholze aus Insheim, der Innenarchitektin Carolin Seegmüller aus Landau, der Architektin Jutta Stammwitz-Becker aus Neustadt, der Architektin Bermadette Stauder-Buschlinger aus Ruppertsberg und dem Architekten Ralf Werry aus Niederkirchen.

Mittwoch, 5. April 2017

Achtung: Geschwindigkeitskontrollen April 2017

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

Mittwoch,       5.04.2017, Gem. Ludwighafen
Donnerstag, 13.04.2017, Gem. Frankenthal
Freitag,         21.04.2017, Gem. Böhl-Iggelheim
Montag,        24.04.2017, Gem. Speyer

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

Montag,        10.04.2017, Gem. Roschbach
Mittwoch,      19.04.2017, Gem. Landau
Donnerstag, 27.04.2017, Gem. Edenkoben

m Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

Freitag,        07.04.2017, Gem. Neustadt
Mittwoch,     12.04.2017, Gem. Grünstadt
Dienstag,     18.04.2017, Gem. Bad Dürkheim
Mittwoch,     26.03.2017, Gem. Haßloch

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

Montag, 27. März 2017

Nächster Katwarn-Probealarm

Gemäß der Vereinbarung der Katwarn-Nutzer vom 28. Oktober 2016 lösen die Landkreise und kreisfreien Städte an jedem ersten Montag im April eines Jahres Katwarnprobealarme in ihren Zuständigkeitsbereichen aus.

Der nächste anstehende Probealarm ist damit am Montag, 3. April, 11 Uhr.

Freitag, 17. März 2017

Tag der Kultur- und Weinbotschafter am 26. März

Alljährlich am Sonntag der Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit laden die Kultur- und Weinbotschafter in allen rheinland-pfälzischen Weinbauregionen zum TAG der Kultur- und Weinbotschafter ein.

An jenem Sonntag, der in diesem Jahr auf den 26. März fällt, bieten die Kultur- und Weinbotschafter Pfalz ein ganzes Kaleidoskop an interessanten Führungen in der schönen Pfalz an. Das reicht von Weinguts- und Kellerbesichtigungen über Terroirwanderungen und Ausflüge in die Arbeit des Winzers bis zu historischen Entdeckungstouren und kulinarischen Erlebnissen.

Wie Robert Schumann, der Vorsitzende des Vereins der Kultur- und Weinbotschafter Pfalz mitteilt, möchten seine Kolleginnen und Kollegen an diesem TAG der Kultur- und Weinbotschafter auch über den Winter neu entwickelte Führungsformate ausprobieren. Dabei ist jede Tour von einer kleinen Weinverkostung begleitet.

Der Unkostenbeitrag von 7 Euro pro Person soll lediglich die sachlichen Aufwendungen der Veranstalter zum Teil decken. Kinder zahlen selbstverständlich keinen Beitrag.

Alle Gäste sind dazu eingeladen, auf Entdeckungsreise zu gehen und lernen die wunderbare Weinregion Pfalz (noch besser) kennen.

Detaillierte Informationen zum TAG der Kultur- und Weinbotschafter können auf der Webseite www.kultur-und-weinbotschafter-pfalz.de oder im speziellen Flyer, der in den Tourist Informationen entlang der Weinstraße und an vielen weiteren Stellen ausliegt, nachgelesen werden.

Die Kultur- und Weinbotschafter sind Gästeführer aus Leidenschaft und freuen sich darauf, den Gästen ihre Heimat auf besondere Art zu zeigen.

Mittwoch, 8. März 2017

Veränderte Fahrpläne sowie Schienenersatzverkehr im Abschnitt Landau (Pfalz) Hbf nach Neustadt (Wstr) Hbf.

Die Deutsche Bahn AG informiert, dass in der Zeit vom 31.März bis 19. April umfangreiche Gleisarbeiten und Gleissperrungen am Bahnhof Neustadt (Wstr.) vorgenommen werden. Die Bauarbeiten finden in zwei Abschnitten statt. In beiden Bauabschnitten gibt es jeweils ein anderes Fahrplankonzept.

 

Abschnitt 1: vom 31. März bis 3. April 2017

RB 53 Wissembourg – Neustadt (Wstr.) Hbf

Teilausfall aller Züge der Linie RB53 zwischen Neustadt (Wstr.) und Landau (Pfalz) sowie in der Gegenrichtung.

 

RE 6 Karlsruhe – Landau (Pfalz) – Neustadt (Wstr.) Hbf – Kaiserslautern Hbf

Zusätzliche Aufnahme aller Unterwegshalte zwischen Landau (Pfalz) und Neustadt (Wstr) Hbf sowie in der Gegenrichtung.

Veränderte Ankunfts- und Abfahrtszeiten in Neustadt (Wstr.) Hbf.

Teilausfall der Züge zwischen Neustadt (Wstr.) und Kaiserslautern.

 

RB51 Karlsruhe – Landau (Pfalz) – Neustadt (Wstr) Hbf

Beibehaltung der Fahrpläne des Jahresfahrplans.

 

Abschnitt 2: vom 14. April bis 19. April 2017 (in den Osterferien)

Es wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Neustadt (Wstr.) und Landau (Pfalz) eingerichtet. Es kommt zu Reisezeitverlängerungen von 30 bis 60 Minuten.

An einzelnen Tagen verkehren in den Nachtstunden Ersatzbusse bis Wörth (Rhein), wo Anschluss an die Stadtbahn nach Karlsruhe besteht.

 

Die Mitnahme von Fahrrädern ist in den Bussen des Schienenersatzverkehrs leider nicht möglich.

Es ist zu beachten, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. 
 
Fahrplaninformationen zu dieser Meldung: 
https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/rheinland-pfalz/infos/RE6_RB51_53_55_3103-19042017_fahrplan.pdf

Freitag, 27. Januar 2017

Agrarförderung: Wichtige Hinweise und Termine zum eAntrag

Ausgehend von der Forderung der Europäischen Kommission, dass künftig die Antragstellung grafisch zu erfolgen hat, werden bereits ab dem Jahr 2017 keine Papierunterlagen mehr versandt.

Zur Vorbereitung auf die elektronische Antragstellung veranstaltet der Bauern- und Winzerverband (BWV) in Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) und den Kreisverwaltungen die nachfolgenden Informationsveranstaltungen. Da die Teilnehmerzahl auf jeweils 150 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 06321/9274710 gebeten.

  • 13. Februar 2017, 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr, AULA des DLR, Breitenweg 71, 67435 Neustadt
  • 15. Februar 2017, 9 Uhr bis 12 Uhr, AULA des DLR, Breitenweg 71, 67435 Neustadt
  • 16. Februar 2017, 9 Uhr bis 12 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus, Hauptstraße 200, 76879 Hochstadt
  • 20. Februar 2017, 9 Uhr bis 12 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr, Palatinum, Bohligstraße 1, 67112 Mutterstadt

Zu folgenden Terminen werden Webinare angeboten.

  • 2. März 2017, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
  • 7. März 2017, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
  • 8. März 2017, 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr
  • 9. März 2017, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
  • 14. März 2017, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Die Anmeldung für die Webinare kann ab sofort über die Homepage des Supports erfolgen. Unter dem folgenden Link gelangen Interessierte direkt zur Anmeldung:

https://events-emea1.adobeconnect.com/content/connect/c1/2176927469/en/events/catalog.html

Ergänzend dazu bietet die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, je nach terminlicher Verfügbarkeit ihrer Mitarbeiter, die Möglichkeit von individuellen- und/oder Gruppenschulungen an. Wer davon Gebrauch machen möchte, wird gebeten die nachfolgenden Sachbearbeiter zu kontaktieren.

Es wird empfohlen sich bereits vor der Antragstellung (z.B. über Winter) und nicht erst ab Beginn des Antragsverfahrens, mit der Software vertraut zu machen. So kann auch intensiver auf die jeweiligen Fragen eingegangen werden.

Frau Baqué: Telefon 06341/940 150, Fax 06341/940 7 150,

E-Mail: Simone.Baque@suedliche-weinstrasse.de

Frau Herbott: Telefon 06341/940 438, Fax 06341/940 7 438,

E-Mail: Julia.Herbott@suedliche-weinstrasse.de

Herr Kieffer: Telefon 06341/940 434, Fax 06341/940 7 434,

E-Mail: Bernd.Kieffer@suedliche-weinstrasse.de

Frau Nuber: Telefon 06341/940 436, Fax 06341/940 7 436,

E-Mail: Janina.Nuber@suedliche-weinstrasse.de

Herr Schultz: Telefon 06341/940 433, Fax 06341/940 7 433,

E-Mail: Thorsten.Schultz@suedliche-weinstrasse.de

Frau Zwick: Telefon 06341/940 435, Fax 06341/940 7 435,

E-Mail: Marleen.Zwick@suedliche-weinstrasse.de

Die Demo- und Antragsversion ist ganzjährig auf der Homepage des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück (www.dlr.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=616872N174&p1=57RG4CPY55&p3=SXP6I7GS55&p4=JM94D5V1SK abrufbar.

Technische Fragen, die Bedienung, Download und Programmsoftware betreffend, werden auch vom DLR beantwortet. Telefonisch über die Hotline (0671/820-290), montags bis donnerstags von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr und freitags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr oder über die Support-e-Mailadresse (support.e-antrag@dlr.rlp.de).

Montag, 9. Januar 2017

KULTUR- UND WEINBOTSCHAFTER gehen mit frischen Ideen ins neue Jahr

„Mit uns können Sie was erleben ...“ - unter diesem Motto laden auch in diesem Jahr wieder die Experten für pfälzische „Erlebnis- und Genusstermine“ ein. Und das auf knapp 100 Kilometer zwischen Weintor in Schweigen und Weintor in Bockenheim sowie zwischen Rhein und Westpfalz. Eine reiche Auswahl an über 100 Veranstaltungen bietet das jetzt druckfrisch vorliegende Jahresprogramm 2017 der Kultur- und Weinbotschafter Pfalz. „Unser Jahresprogramm ist so umfangreich, da ist sicher für jeden Pfalz-Fan etwas dabei“, versprechen die Vorstandsmitglieder Bernhard Sunnick und Robert Schumann.

Über das ganze Jahr verteilt reicht das Angebot von den Arbeiten des Winzers im Weinberg über die Weinsensorik bis in den Weinkeller oder von Historienführungen über kulinarische Erlebnisse bis zu Kostümführungen an besonders attraktiven Orten. Und alle Veranstaltungen sind garniert mit einem kräftigen Schluck Pfälzer Wein.

Besondere Highlights sind der TAG der Kultur- und Weinbotschafter am Sonntag zur Sommerzeitumstellung (26. März 2017) und die NACHT der Kultur- und Weinbotschafter am Samstag zur Winterzeitumstellung (28.10.2017). Am TAG der Kultur- und Weinbotschafter werden viele verschiedene (Kurz-)Führungen über die gesamte Pfalz verteilt angeboten zu einem Pauschalpreis von 7,00 €/p.P. inkl. einem Glas Wein. Das gesamte Tagesprogramm wird in einem separaten Flyer Anfang Februar vorgestellt und soll Appetit auf mehr Aktivitäten in der Pfalz machen. Die NACHT der Kultur- und Weinbotschafter wird eine zentrale Überraschungsveranstaltung in der südlichen Pfalz sein.

Das mehr 32 Seiten starke Heft will mit seinen Angeboten neugierig auf das machen, was die Pfalz so alles zu bieten hat. Die Kultur- und Weinbotschafter sind zuversichtlich, dass ihr Angebot auch durch die Verbreitung über die Pfalz.Touristik, die vielen kooperierenden, lokalen Tourist-Informationen sowie Weingüter und Winzergenossenschaften über die Grenzen der Region hinaus Aufmerksamkeit und Interesse finden wird.

Gegliedert sind die vielfältigen Angebote alphabetisch nach Veranstaltungsort, wobei es auch eine chronologische Übersicht nach Veranstaltungsterminen gibt. Selbstverständlich können die einzelnen Veranstaltungen auch vollkommen individuell zu den Wunschterminen der Gäste gebucht werden.

Das Jahresprogramm 2017 kann man kostenlos unter www.kultur-und-weinbotschafter-pfalz.de (Rubrik „Kontakt“ und Stichwort: Jahresprogramm 2017) anfordern oder einfach als PDF herunterladen. Außerdem liegt es bei den meisten Tourist-Infos in der Pfalz, bei Weingütern und Winzergenossenschaften sowie bei öffentlichen Verwaltungen aus.

Los geht es bereits im Januar
Außerhalb des festen Jahresprogramms gibt es bereits im Januar zwei attraktive „Open-air“-Veranstaltungen:

  • am Samstag, dem 14. Januar 2017 ab 16:30 Uhr eine Fackelwanderung in Impflingen bei Landau und
  • am Sonntag, dem 22. Januar 2017 schenken ab 14:45 Uhr die Ortsvorsteher von Lachen-Speyerdorf, Duttweiler und Geinsheim bei einer Fackelwanderung ein.

Nähere Informationen auf www.kwb-pfalz.de

Ein Tag für Kinder
Mit einem „KinderKulturTag“ vor den Sommerferien bieten die Kultur- und Weinbotschafter ein vom Bildungsministerium unterstütztes Projekt für dritte und vierte Klassen an, bei dem die Kinder ihre heimischen Kulturgüter altersgerecht entdecken können.

„Viele Veranstaltungen sind auch individuell für Gruppen, z.B. für Geburtstagsfeiern oder Jubiläen, oder als Firmen-Event buchbar“, verweisen Robert Schumann und Bernhard Sunnick. Darüber hinaus bieten die Kultur- und Weinbotschafter Führungen in vielen verschiedenen Fremdsprachen an, die individuell gebucht und zusammengestellt werden können. Anfragen nimmt der Vorstand des Vereins unter info@kwb-pfalz.de gerne entgegen.

Mittwoch, 30. November 2016

Gemeinsam gegen Einbrecher - Kontrolltag auf der Autobahn 6

Einsatzkräfte des Zolls, der Bundespolizei und des Polizeipräsidiums Westpfalz haben am 29. November 2016 Kontrollen auf der Autobahn 6 in der Westpfalz durchgeführt.

Die gemeinsame Aktion richtete sich gegen reisende Tätergruppen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Im Rahmen der sogenannten "Aachener Erklärung" haben Deutschland, Belgien und die Niederlande eine intensive Zusammenarbeit bei der Bekämpfung international auftretender Einbrecherbanden vereinbart. Unterzeichnet wurde die Erklärung im Oktober von den Innenministern aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Einbrecher Niedersachsen sowie von Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit ihren Kollegen aus Belgien und den Niederlanden. Kern dieser Vereinbarung sind ein verbesserter Informationsaustausch, verbesserte Zusammenarbeit bei Ermittlungsverfahren und gemeinsame Kontrollen.

Rheinland-Pfalz beteiligte sich heute mit Kontrollstellen am Tank- und Rastplatz Waldmohr und auf dem Parkplatz Entenpfuhl an den grenzüberschreitenden Kontrollen. Unter Federführung der Polizeiautobahnstation Kaiserslautern nahmen Einsatzkräfte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Zolls, der Bundespolizei, der Bereitschaftspolizei, der Polizeidirektion Pirmasens und der Polizei- sowie der Kriminaldirektion Kaiserslautern Personen und Fahrzeuge genauer unter die Lupe. Unterstützt wurden die Beamtinnen und Beamten von der Polizeidiensthundestaffel des Polizeipräsidiums Westpfalz. Kontrolliert wurde in beide Fahrtrichtungen. Ziel der Kontrollen war es, den Fahndungsdruck auf reisende Täter zu erhöhen. Ihnen soll klar gemacht werden, dass dort, wo Zuständigkeiten enden, die Kollegen übernehmen. International operierende Banden sollen sich Staats- und Landesgrenzen nicht zu Nutze machen.

Insgesamt wurden 155 Personen und 87 Fahrzeuge überprüft, davon wurden 31 Personen und Fahrzeuge durchsucht. In fünf Fällen gingen den Beamten reisende Täter ins Netz, gegen zwei bestand eine Fahndungsnotierung. Weil ein Autofahrer im Verdacht stand unter Drogeneinfluss sein Fahrzeug zu führen, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Den Wagen musste der Mann stehen lassen. In der weiteren Bilanz stellten die Einsatzkräfte einen Teleskopschlagstock sicher und leiteten diesbezüglich ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Zahlreiche Kraftfahrer wurden wegen technischer Mängel an ihren Fahrzeugen beanstandet.

Karin Decker von der Polizeiautobahnstation fasste das Ergebnis der Kontrollen zusammen und lobte die hervorragende Zusammenarbeit der beteiligten Dienststellen.